Bild Web3

Im Gegensatz zum aktuellen Web2, soll Web3 wieder mehr Vertrauen schaffen und aufgrund Dezentralisation für mehr Sicherheit und Anonymität der Daten sorgen.

Web 1

Je nach Definition wird diese Periode des «frühen Internets» zwischen 1991 und den frühen 2000er Jahren datiert. Es handelt sich dabei um diejenige Zeit, in der das world wide web ausschliesslich zur Informationsbeschaffung vorhanden war. Die Webseiten waren statisch und ausschliesslich zur Recherche gedacht. Die einzige Aktivität, die das Web bot, war also das «lesen».

Web 2

Die Zeit in welcher wir uns momentan befinden, ist die Zeit des Web2. Die Webseiten sind nicht mehr nur statisch, sondern interaktionsfähig und dynamisch. Die Aktivitäten umfassen mittlerweile also nicht mehr nur «lesen» sondern «lesen und schreiben», da, im Gegensatz zum Web1, nun auch Personen ohne HTML-Kenntnisse Content erfassen und publizieren können. Die Kernproblematik, die Befürwortende der Web3-Technologie in der aktuellen Situation sehen, ist die Zentralität der Daten und die damit einhergehende Dominanz von Grossunternehmungen, auch Big Tech genannt.

Web 3

Als Reaktion auf die Snowden-Enthüllungen im Jahre 2013, entstand die Grundidee einer dezentralen, token-basierten Version des World Wide Web, welches auf der Technologie der Blockchain basiert. Dies soll zu mehr Sicherheit und Privatsphäre führen. Neu soll somit nicht nur «lesen und schreiben» möglich sein, sondern «lesen, schreiben und vertrauen». Vertrauen darauf, dass die eigenen Daten besser geschützt und anonymisiert sind und nicht in Hände von Dritten gelangen. Das Ziel ist also die Entmachtung der zentralisierten, kommerziellen Plattformen.

Da zurzeit noch vieles explorativ und unscharf definiert ist, handelt es sich momentan um eine idealistische Zukunftsvorstellung, und noch nicht um einen nutzbaren Technologie-Stack auf welchem direkt aufgebaut werden kann. Trotzdem bietet dieser Ansatz grosses Potenzial und es lohnt sich, die Entwicklungen dazu im Auge zu behalten.

Wollen auch Sie die Möglichkeiten von Web3 nutzen? Melden Sie ich unverbindlich bei uns. Wir beraten Sie gerne.

Ansprechpersonen

Calvin Frei

Applikations­entwickler
+41 44 575 06 43
calvin.frei@opten.ch

Calvin Frei

Cookies

Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von Webseiten-Funktionen und zu Analysezwecken.Mehr Informationen