OPTEN, das einzige Umbraco-zertifizierte Unternehmen der Schweiz

Flying Google

Dank meinem Chef bin ich auf dem Weg zum wohl mächtigsten Internetgiganten der letzten Jahre: Welcome to Google.

Obwohl ihre Website nur aus einem Eingabefeld und Logo besteht (ja ich weiss oben rechts in der Ecke hat es noch mehr Funktionen), wurde ich nicht eingeladen um ein Redesign zu besprechen. Vielmehr ging ich als Schüler dort hin. Thema: Google Analytics. Als absolutes Greenhorn, welcher keine Ahnung davon hat, war ich gespannt wie ein Pfeilbogen was mich dort erwartet und ob ich mal die Rutschbahn in die Mitarbeiterkantine benützen durfte. Google hat zu einer kostenlosen Schulung eingeladen und so kamen über 120 Personen, welche mehr über das besagte Google Tool wissen wollten.

Glücklicherweise war ich knapp dran und musste nicht lange im massiv überfüllten Empfang an der Brandschenkerstrasse 100 warten. Wir pressten uns alle in den schmalen-länglichen Schulungsraum als uns eine nette Googlerin empfing und auch gleich mitteilte, dass unserem Dozenten von Düsseldorf der Flug ersatzlos gestrichen wurde und er jetzt über München nach Zürich komme, einfach ca. 1,5 Stunden später. Und da Google noch keine eigene Airline namens „Flying Google“ hat, improvisierten Sie - natürlich mittels Internet. Google wäre nicht Google, wenn sie diese Kleinigkeit nicht webbasiert lösen würden: So sprang ein netter Googler aus dem Hamburger Office ein und überbrückte die Zeit mittels Bildschirmkonferenz. Damit wir ihm auch Fragen stellen konnten, gab uns die Moderatorin immer wieder das Mikro und so wurde es eine interaktive Session nach Hamburg. Nach einer Kaffee & Donut Pause trat der „echte“ Dozent in den Raum und es ging weiter mit dem Analytics-Unterricht.

Google _Analytics _Kurs _Zürich

Nun fragen Sie sich sicher, was ich gelernt habe und ich könnte Ihnen, verehrte Leserin und verehrter Leser, meine 5 Seiten Notizen hier hin schreiben aber das mach ich nicht. Viel lieber gebe ich Ihnen eine kurze Zusammenfassung und Empfehlung:

Doch was ist Google Analytics überhaupt? Hier die Beschreibung des Herstellers:

„Mit Google Analytics können Sie nicht nur Umsatz und Conversions messen, sondern erfahren auch, wie Nutzer Ihre Website verwenden, wie sie dorthin kamen und wie Sie aus diesen Nutzern regelmäßige Besucher machen können.“

Meine 3 Tipps:
1. Haben Sie Bilder auf Ihrer Website? Dann speichern Sie die wichtigen Keywords im Dateiname des Bildes ab und laden sie die Bilder in hoher Auflösung hinauf (aber nur so hoch, damit sie immer noch schnell laden!)
--> viele Menschen brauchen bei der Suche von Produkten die Google Bildersuche. Google bevorzugt hochauflösende Bilder und natürlich die Keywords im Dateinamen.

2. Innerhalb des Analytics Tool gibt es im Bereich „Verhalten“ eine sogenannte „In-Page-Analyse“. Dort können Sie genau sehen, wo ihre Website-Besucher hin klicken und somit was ihre Besucher anschauen. Das zeigt Ihnen, was für den Besucher wesentlich ist und wie er durch Ihre Website surft.

3. Im Jahr 2014 wird es das erste Mal sein, dass mit mehr Mobilen Geräten (Smartphones, Tablets) Ihre Website angeschaut wird als von einem Desktop-Computer. Wie auf Ihre Website zugegriffen wird, können Sie im Analytics Tool heraus sehen.
--> die Frage dazu: Ist Ihre Website „responsive“?
Was ich meine: Passt sich Ihre Website automatisch dem Bildschirm von iPhone und Co an, sodass sie auch dort schön angezeigt wird?

Falls Sie diese Frage mit „Nein“ beantwortet haben, schreiben Sie mir eine Mail an michael.karrer@opten.ch mit dem Betreff: Hilfe, meine Website ist nicht mobile-fähig, können Sie mir helfen!?

Bevor Sie einen Google Analytics Kurs besuchen, empfehle ich Ihnen: studieren oder noch besser arbeiten Sie mit dem Tool. Klicken Sie sich durch und machen sich mit der Oberfläche vertraut. Als Laie fiel es mir schwer - auch in einem Basic Kurs – mitzukommen, wenn man keinen Plan hat. Google Analytics scheint mir ein grossartiges Tool zu sein und wahrscheinlich nutzen die meisten Anwender nur einen kleinen Teil aus, welches die hellen Google-Köpfe entwickelt haben.

Mit verfrühten Frühlingsgrüssen aus Zürich
Michael Karrer


kommentieren


0 Kommentar(e):